Hypnoseformen

Hypnose und Hypnosetherapie gibt es in vielen Formen und Varianten

Hypnoseformen unterscheiden sich wie verschiedene Sprachen und Dialekte einer Sprache. Alle sprechen miteinander und doch gibt es Unterschiede in der Verständigung und in der Wirkung.  Es können Nuancen in der Aussprache, der Betonung sein oder grundsätzlich unterschiedliche Ansätze wie zwischen der autoritären oder modernen Hypnose.

Würde man Hypnose so verstehen, dass man magisch in Trance versetzt wird und das Problem über Suggestionen „weggemacht“ wird,  …

… hätte man nur einen Bruchteil der Möglichkeiten erfasst. Hypnose ist, jedenfalls in der modernen Sichtweise, viel mehr als das. Um die Vielfalt deutlicher werden zu lassen, sollen hier einige dieser Varianten beschrieben werden. Dazu gehören:

– die traditonelle oder autoritäre Hypnose
– die moderne Hypnose
– Selbsthypnose
– Wachhypnose
– Show- oder Bühnenhypnose
– hypnosystemische Konzepte
– Blitzhypnosen oder schnelle Musterunterbrechungen

Hypnose im Alltag

Interessant dabei ist sicher, dass man jederzeit von jedem in eine Trance versetzt werden kann. Das kann gezielt von dem Gegenüber eingesetzt werden, aber auch ungewollt. Im Alltag kann das jederzeit vorkommen. Keiner muss was davon wissen und doch finden hypnotische Prozesse statt. Weil das so schnell und automatisch im Alltag vorkommt, sagen wir dazu aber nicht Hypnose. Besonders spannend wird diese Sichtweise, wenn wir solche Dynamiken erkennen oder uns sogar davor schützen wollen.

Therapeut und Klientin
Hypnose kann auf viele Arten eingesetzt werden.
Hypnoseformen
5 (100%) 1 vote
Kurzzeittherapie in Trance im Main-Kinzig-Kreis, Langenselbold